Babyparty – better than ever

Babyparties sind unter meinen Freundinnen und mir sehr beliebt. Letztes Jahr bekam die Herzensfreundin eine und das Jahr zuvor Emils Mama. Diesmal wurde ich überrascht. Und das so richtig…

Eigentlich war es ein ganz normaler Samstag. Herr B. musste arbeiten und ich war mit Kisten packen beschäftigt. Da rief die Nähfreundin an: Du bist doch auch allein? Komm lass uns was schönes machen. Lass und Früchstücken gehen. Ähm, das lass ich mir nicht zweimal sagen… 1. Essen geht immer und 2 . sind die Tage in dieser tollen Stadt schon fast gezählt, da muss ich das auskosten.

Sie holte mich also ab und wir führen in die Innenstadt. Im Alex war es voll und die Freundin sah aus, als würde sie jemanden suchen. Zur Kellnerin meinte sie dann, sie hätte reserviert. HÄH?! Und da würden auch schon Mädels sitzen. Kaum hat ich sie entdeckt, liefen auch schon die Tränen und ich bekam eine leise Ahnung, dass dies mehr war als nur ein Frühstück. Zwei Uschis waren extra aus München und Dresden angereist um bei meiner Babyparty dabei zu sein. Kaum waren die Tränen des Wiedersehens getrocknet, kamen schon meine Mädels inklusive der Herzensfreundin hereingeschneit und wieder liefen Tränen der Freude. So eine tolle Überraschung.

windeltorte

Ich bekam ein tollen pinken Anstecker mit dem Schriftzug “Mom to be” und außerdem schmückte nun die tollste Windeltorte ever den Tisch. Da ich plane Stoffwindeln zu nutzen, hatten die Mädels Mullwindeln so zusammengesetzt, dass es wie ein Kinderwagen aussah. Der Hammer! Als Lenker fungierte ein pinker Rasselring. Außerdem hingen noch andere tolle Gadgets am Wagen, wie ein kleiner niedlicher Oball, Nuckis, Beißringe und pinke Söckchen. Jeder bekam eine Kette mit einem pinken Schnuller um gehangen und das war auch schon Teil des ersten Spiels. “Don’t say Baby” ist ja quasi schon Tradition bei Babypartys. Die Ketten haben öfters mal die Besitzerin gewechselt, aber am Ende konnte jede eine Kette mit nach Hause nehmen, genau so wie das tolle Gastgeschenk was jede bekam: Eine pinke Nuckelflasche gefüllt mit Süßigkeiten.

gastgeschenk_babyparty

Wir stürmten das Buffet und stärkten uns mit Croissants, Brötchen, Kaffee und viele andere Leckereien. Als der erste Hunger gestillt war, fingen die Spiele an. Beim ersten Quiz wurden Tierbabys gefragt. Gar nicht so einfach, oder wisst ihr wie der Nachwuchs vom Dachs oder Adler heißt!?

Wie groß mein Bauchumfang ist, sollten die Mädels beim nächsten Spiel wissen. Jede schnitt soviel Schnurr ab, wie sie glaubte, braucht sie um einmal um meinen Bauch zu legen. Hier waren die Ergebnisse recht unterschiedlich, die Herzensfreundlin lag fast nen halben Meter daneben. Andere waren deutlich näher an der Realität und eine hat es sogar perfekt abgeschnitten.  Dann war ich an der Reihe. Mir wurden die Augen verbunden und ich durfte Gläschen kosten und erraten, was ich da esse. Die Herzensfreundin war sehr nett und hatte eigentlich nur leckere Sachen dabei. Es gab ein Mittagsgläschen mit Kartoffeln, Möhren und Rind, Schoko-Abendbrei mit Banane und Obstgläschen. Schmeckte alles gar nicht so schlecht und lies sich gut erraten. Das einzige, dass mir schwer viel, war der Saft. Es war weißer Traubensaft mit Birne(?), schmeckte für mich aber nach roten Früchten.

Babyparty_Spiele

Für das nächste Spiel konnten die Augen gleich verbunden bleiben. In einer Tüte mit Verpackungschips versteckten sich einige Babysachen, die ich durch Tasten erraten sollte. Unter anderem ein paar Schuhe, Kratzhandschuhe, eine Motorikschleife und Beißringe.

Während ich mal für werdende Mamas verschwand, nutzten die Mädels die Zeit und füllten ein paar Gutscheinkärtchen und Wunschzettel aus. Jetzt kann nix mehr schief gehen. Wir ließen dann den Tag zuhause bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Die Schnulli hatte extra für mich gebacken.

Meine lieben Mädels, ich danke euch von ganzem Herzen. Diese Überraschung ist euch wirklich gelungen und ich denke immer noch gerne und oft an diesen grandiosen Tag zurück.

gruppenbild