Im Test: Medela Swing Maxi

Schon vor der Geburt des Aprilmädchens hatte ich von Medela und den durchweg positiven Bewertungen der Produkte gehört. Noch im Krankenhaus, konnte ich dann zum ersten Mal eine Medela Milchpumpe testen. Mit dem Milcheinschuß produzierte die linke Seite deutlich mehr Milch, als die rechte. Nach einer Nacht mit Kühlpacks im Top wollte die Schwester dann, dass ich die linke Seite einmal komplett leer pumpe um wieder Herr Frau der Lage zu werden.

Die Pumpeinheit dauerte nicht lange, da stand Herr B schon im Zimmer, das Aprilmädchen hatte ihm bereits das T-Shirt nass gesaugt. So konnte das Problem dann auf natürliche Weise gelöst werden. Das Problem, dass eine Seite deutlich mehr produziert, dauerte dann noch ein paar Wochen an und so manches Mal hätt ich mir eine Milchpumpe gewünscht, vor allem wenn das Aprilmädchen mal wieder länger schlief.

Als ich dann von Medela die Anfrage erhielt, eines ihrer Produkte zu testen, hab ich mich natürlich riesig gefreut und mir die Medela Swing ausgesucht. Zugesandt bekam ich dann die Medela Swing Maxi, mit der man beide Seiten gleichzeitig abpumpen kann. Vorteil des beidseitigen Abpumpens ist zum einen die Zeitersparnis und es kann dazu beitragen, die Milchproduktion zu steigern.

Die Medela Swing Maxi kommt mit reichlich Zubehör, inkl. dem Calma Sauger und man kann sofort loslegen. Ich habe zuerst alle Teile gereinigt, kurz in die Bedienungsanleitung geblickt und dann gings auch schon los. Die Bedienung ist kinderleicht und man kann eigentlich nichts verkehrt machen.

medela_maxi_swing

medela_reinigung

Da ich keine Erfahrung mit anderen Pumpen habe, kann ich nicht vergleichen. Ich empfand den Abpumpvorgang als recht angenehm und sanft. Die Pumpe arbeitet mit zwei Phasen, zuerst wird die B*rust stimuliert um den Milchspenderefex anzuregen und erst nach zwei Minuten (oder mauell eher, wenn die Milch früher fließt) beginnt der Abpumpvorgang. Die Pumpe ist sehr leise und man kann nebenbei noch prima Fernsehen, Hörbuch hören, etc.

Für das gleichzeitige Abpumpen beider Seiten empfehle ich einen entsprechenden BH (kann auch ein zerschnittener alter SportBH sein), so dass man die Hände frei hat, sonst wird das Pumpen bald lästig. Wenn man nur wenig Milch benötigt, weil vielleicht nur eine Mahlzeit mal überbrückt werden soll, dann kann man die Medela Swing Maxi auch so stecken, dass nur eine Seite abgepumpt wird.

medela_einseitig

Den Calma Sauger haben wir bisher nicht getestet. Das Aprilmädchen trinkt sehr gut aus ihrem Becher und bekommt daraus auch, bei Bedarf, die abgepumpte Milch.

Ich bin sehr begeistert von diesem wirklich durchdachtem Produkt und kann die Pumpe uneingeschränkt weiterempfehlen. Natürlich ist es eine kleine Investition, aber eine, die sich wirklich lohnt und von der man lange etwas hat (und der Papa und die Oma und und und… :D )

edit: Und wie mir gerade eingefallen ist, sogar meine Lieblings-Youtube-Familie nutzt eine Medela Milchpumpe und am Ende des Videos sieht man sogar wie Eduardo den Calma-Sauger nutzt.

Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedigungslos zur Verfügung gestellt.