Im Test: Medela Swing Maxi

Schon vor der Geburt des Aprilmädchens hatte ich von Medela und den durchweg positiven Bewertungen der Produkte gehört. Noch im Krankenhaus, konnte ich dann zum ersten Mal eine Medela Milchpumpe testen. Mit dem Milcheinschuß produzierte die linke Seite deutlich mehr Milch, als die rechte. Nach einer Nacht mit Kühlpacks im Top wollte die Schwester dann, dass ich die linke Seite einmal komplett leer pumpe um wieder Herr Frau der Lage zu werden.

Die Pumpeinheit dauerte nicht lange, da stand Herr B schon im Zimmer, das Aprilmädchen hatte ihm bereits das T-Shirt nass gesaugt. So konnte das Problem dann auf natürliche Weise gelöst werden. Das Problem, dass eine Seite deutlich mehr produziert, dauerte dann noch ein paar Wochen an und so manches Mal hätt ich mir eine Milchpumpe gewünscht, vor allem wenn das Aprilmädchen mal wieder länger schlief.

Als ich dann von Medela die Anfrage erhielt, eines ihrer Produkte zu testen, hab ich mich natürlich riesig gefreut und mir die Medela Swing ausgesucht. Zugesandt bekam ich dann die Medela Swing Maxi, mit der man beide Seiten gleichzeitig abpumpen kann. Vorteil des beidseitigen Abpumpens ist zum einen die Zeitersparnis und es kann dazu beitragen, die Milchproduktion zu steigern.

Die Medela Swing Maxi kommt mit reichlich Zubehör, inkl. dem Calma Sauger und man kann sofort loslegen. Ich habe zuerst alle Teile gereinigt, kurz in die Bedienungsanleitung geblickt und dann gings auch schon los. Die Bedienung ist kinderleicht und man kann eigentlich nichts verkehrt machen.

medela_maxi_swing

medela_reinigung

Da ich keine Erfahrung mit anderen Pumpen habe, kann ich nicht vergleichen. Ich empfand den Abpumpvorgang als recht angenehm und sanft. Die Pumpe arbeitet mit zwei Phasen, zuerst wird die B*rust stimuliert um den Milchspenderefex anzuregen und erst nach zwei Minuten (oder mauell eher, wenn die Milch früher fließt) beginnt der Abpumpvorgang. Die Pumpe ist sehr leise und man kann nebenbei noch prima Fernsehen, Hörbuch hören, etc.

Für das gleichzeitige Abpumpen beider Seiten empfehle ich einen entsprechenden BH (kann auch ein zerschnittener alter SportBH sein), so dass man die Hände frei hat, sonst wird das Pumpen bald lästig. Wenn man nur wenig Milch benötigt, weil vielleicht nur eine Mahlzeit mal überbrückt werden soll, dann kann man die Medela Swing Maxi auch so stecken, dass nur eine Seite abgepumpt wird.

medela_einseitig

Den Calma Sauger haben wir bisher nicht getestet. Das Aprilmädchen trinkt sehr gut aus ihrem Becher und bekommt daraus auch, bei Bedarf, die abgepumpte Milch.

Ich bin sehr begeistert von diesem wirklich durchdachtem Produkt und kann die Pumpe uneingeschränkt weiterempfehlen. Natürlich ist es eine kleine Investition, aber eine, die sich wirklich lohnt und von der man lange etwas hat (und der Papa und die Oma und und und… :D )

edit: Und wie mir gerade eingefallen ist, sogar meine Lieblings-Youtube-Familie nutzt eine Medela Milchpumpe und am Ende des Videos sieht man sogar wie Eduardo den Calma-Sauger nutzt.

Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedigungslos zur Verfügung gestellt.

6 Monate Aprilmädchen

Mein kleines Aprilmädchen,
kaum zu glauben, aber du bist bereits ein halbes Jahr alt. Manchmal denk ich, dass du doch eben erst geboren bist und dann ist es wieder so, als würdest du schon immer zu uns gehören. Ein Leben ohne dich kann und will ich mir nicht mehr vorstellen. Du bist ein wahnsinnig fröhliches kleines Mädchen und strahlst den ganzen Tag.

Mit 6 Monaten
- wiegst du 6400 Gramm und trägst Größe 68, aber auch noch einige Teile in 62.
- bist du wahnsinnig mobil, den einen Quadratmeter in deinem Laufgitter nutzt du komplett aus. Man muss nur immer mal retten kommen, wenn sich deine Füße im Gitter verhaken. Eine Umrandung wäre vielleicht eine Lösung, aber das kommt für dich gar nicht in Frage, dann sieht man ja gar nix mehr.
- hast du zum ersten Mal Brei probiert und ziehst dabei die komischsten Grimassen. Bisher ist dir diese Beikostgeschichte noch nicht ganz geheuer. Sitzt du mit uns am Tisch, interessiert dich unser Essen sehr. Geb ich dir etwas, egal ob Brei oder etwas Gurke/Banane am Stück zum selber essen, wird erstmal probiert, dann schüttelst du dich, manchmal wird noch gewürgt und dann war’s das. Heute hast du allerdings ein paar Löffel Brei gegessen und immer wieder den Mund aufgemacht. Es wird schon werden.
- hattest du zum ersten Mal Schnupfen und Nose Frida kam zum Einsatz. Das 1. Mal hast du es dir noch gut gefallen lassen, danach eher tapfer ertragen.
- badest du nach wie vor sehr gerne und auch die wöchentliche Stunde Babyschwimmen genießt du sehr. Inzwischen muss man nur aufpassen, dass du nicht die ganze Zeit versuchst das Wasser zu trinken.
- zeigst du eindeutig, dass du müde bist, indem du dir den Daumen in den Mund steckst und daran nuckelst. So ähnlich schläfst du dann auch ein, du rollst dich auf die Seite und nuckelst dich den Schlaf. Einen Schnuller findest du maximal als Spielzeug für kurze Zeit interessant.
- findest du deine Hände überhaupt sehr spannend, manchmal betrachtest du eine Hand und es sieht aus als würdest du deine Finger zählen oder als überlegst du, welcher Finger wohl besser schmeckt. Das sieht immer sehr niedlich aus. Du kannst auch schon prima Gegenstände von der einen ind die andere Hand geben.
- glaubt man gar nicht, dass du erst 6 Monate alt bist. Du möchtest gern stehen, alles sehen und am liebsten alleine los. Noch kommst du nicht vorwärts, aber ab und zu kommt dein kleiner Popo schon in die Höhe und auf einem glatten Untergrund kannst du dich schon prima rückwärts schieben.
- bist du unser größter Sonnenschein und wir sind so mega stolz auf dich.

5 Monate Aprilmädchen

Mein kleines Aprilmädchen,
oder soll ich lieber schreiben: meine kleine Reisehummel!? Gefühlt waren wir den ganzen Monat unterwegs, erst 2 Wochen in Kroatien und dann noch ein paar Tage in Österreich bei deiner Tante. Und du hast das alles so super gemeistert, fühlst dich überall sehr schnell wohl und bist so wahnsinnig unkompliziert. Wir sind unglaublich stolz auf dich und lieben dich sehr.

Mit 5 Monaten
- wiegst du knapp 6000 Gramm und trägst Größe 62/68
- besitzt du bereits einen Reisepass.
- warst du das erste Mal in Kroatien und die 11(!) Stunden Autofahrt haben dir absolut nix ausgemacht. Abends nach dem Baden bist du im Auto eingeschlafen und morgens in Kroatien aufgewacht, inkl. 2 kleinen Tankstopps.
- hast du zum ersten Mal die Füße ins Meer eingetaucht und warst sehr fasziniert vom Glitzern der Wasseroberfläche und der Steine.
- hast du zum ersten Mal Eis probiert und fandest es ausgesprochen lecker. Du bist mir fast aus der Bauchtrage gehüpft, um noch mehr zu bekommen. Verrücktes Huhn, du!
- warst du das erste Mal beim Babyschwimmen und hast die komplette Zeit nur gegrinst. Wasser ist dein Element und sobald wir ins Becken steigen, fängst du an zu strampeln und zu zappeln. Wenn ich nicht aufpasse, schwimmst du einfach davon. ;) Mit den riesigen Schwimmflügeln siehst du sehr, sehr niedlich aus. Du hälst auch schon sehr schön das Gleichgewicht, nur wenn es die Beinchen nach hinten drückt, muss ich dich “retten”. Ansosnten legst du den Kopf nach hinten und strampelst los.
- hast du dich das erste Mal vom Rücken auf den Bauch gedreht und seit dem drehst du dich eigentlich nur noch. Kaum legt man dich hin, zack liegst du auf dem Bauch und grinst. Eine Weile läßt du es dir in dieser Position gefallen, stämmst dich in die Höhe und es sieht aus wie Baby-Yoga – der Sonnengruß, wenn es dir dann zu viel wird, fängst du an mit meckern und man muss dich zurück drehen und dann geht das Spiel von vorne wieder los.
- warst du bereits das 2. Mal in Österreich. Auch hier sind wir wieder abends nach dem Baden losgefahren, das funktioniert einfach am besten.
- trägst du gern Sonnenbrille und siehst damit verdamt cool aus.
- bist du mit der Gondel zur Zugspitze hochgefahren und hast zum ersten Mal Schnee gesehen und angefasst. Die Gondelfahrt hat dir erstaunlich wenig ausgemacht und die Rückfaht hast du, ganz eng an mich gekuschelt, komplett verschlafen.
- liebst du Musik. Das Oktoberfest auf der Zugspitze fandest du richtig cool und hast ordentlich mitgeschunkelt. Du liebst es, wenn man dir etwas vorsingt und die “Kribbel, Krabbel”-CD ist der Knüller.
- ist dir die Trage immer noch lieber als der Kinderwagen. Du bist so wahnsinnig neugierig und musst alles sehen.
- schläfst du tagsüber 2-3 Stunden und gehst jeden Abend gegen 18 Uhr in die Badewanne. Danach still ich dich und dann schläfst du auch meist schon ein. Nachts möchstest du gern 1 bis 2 mal stillen und schläfst meist bis 8 Uhr.
- bist du ein fröhliches und unkompliziertes kleines Mädchen und wir lieben dich so unendlich doll.