Hochzeit auf Burg Mildenstein

Dû bist mîn, ich bin dîn:
des solt dû gewis sîn;
dû bist beslozzen in mînem herzen,
verlorn ist daz slüzzelîn:
dû muost och immer darinne sîn.

Am Wochenende hat meine Tante zum 3. Mal geheiratet (don’t judge – Die Liebe geht manchmal seltsame Weg und umso schöner, dass sie sich nun nach über 30 Jahren doch gefunden haben). Und nach 2 recht normalen Hochzeiten sollte es diesmal etwas ausgefallener sein – mittelalterlich. Das Tolle daran, man muss sich kaum Gedanken um das Outfit machen. Mein Kleiderschrank gibt im Moment nix Schickes für eine Hochzeit her, dass heißt ich hätte mir etwas kaufen müssen. So bin ich einfach in den Kostümverleih und hab mir was aus dem riesigen Sortiment ausgesucht. Bei uns in der Nähe kann man bei der Arbeiterwohlfahrt Kostüme für rund 20 € (je nach Kostüm) für 4 Tage ausleihen. Für 20 € hätte ich wohl kaum ein neues schickes Outfit bekommen.

Mein Cousin wünschte sich für seinen Hund auch ein Kostüm, da dieser mit zur Hochzeit kommen sollte. Also hab ich den guten Jacky vermessen (Halsumfang, Länge des Rückens und Bauchumfang). Im Stoffsortiment bei Kars*tadt fand sich ein günstiger Samtstoff in der Farbe Tannegrün, perfekt für einen kleine Försterhund. Zuhause hatte ich noch die Goldborte und meine Mama meinte noch “J”s aus goldene Pallietten aufnähen zu müssen. Es glitzerte toll, aber von der Ausführung war ich nicht so ganz überzeugt. Aber was soll ich sagen, Jacky war der Star der Veranstaltung. Er hatte es besonders dem Burgvogt angetan, der uns an diesem Nachmittag durch “seine” Burg führte und uns im Bogenschießen lehrte. Jacky selber fand sich wohl auch ganz toll in seinem Kostüm, er ließ sich anstandslos ankleiden und von allen bewundern. ;)

12 von 12 im Juli

Schon wieder ist ein Monat rum und Caro ruft uns auf 12 Bilder aus unserem Tag zu zeigen:

Mein Tag beginnt gegen acht und der Blick auf die Wetterstation ist eher so bäh… aber was soll’s wird sicher noch schön heute.

20130712-111748.jpg

Herr B. hat schon den Frühstückstisch gedeckt und Kaffee gemacht. Bester Herr B. <3

20130712-111812.jpg

Im Büro gibt’s dann ein 2. Frühstück. Leider nicht so mein Fall und völlig überteuert.

20130712-111819.jpg

“Freitag ab eins macht jeder seins” – Feierabend.

20130712-191703.jpg

Simson – Fahrerin mit der guten alten Mollidecke vermutlich auf’m Weg an den See.

20130712-191725.jpg

Bevor es nach Hause geht, noch ein Stopp im Kostümverleih. Die Tante heiratet morgen mittelalterlich.

20130712-191741.jpg

Das wär doch mal ein Kostüm!!!

20130712-191751.jpg

Ich geh dann aber doch lieber traditionell. ;) Schick, oder?

20130712-191800.jpg

Nachmittags kam allerliebster Baby-Besuch samt großer Schwester und Emil. Leider hab ich es total verpasst Fotos zu machen, aber die Herzensfreundin war so lieb mir dieses Foto zu schicken. Die kleine Maus trug heute nämlich Dorfjeans.

20130712-192659.jpg

Das Hochzeitsgeschenk beinhaltet einen zimmereigenen “Misthaufen” und “Wasserfall” und muss noch verpackt werden.

20130712-192229.jpg

Jetzt noch ein wenig relaxen und an den 12von12 tippen.

20130712-192716.jpg

Ein schnelles Abendbrot zwischen den chaotischen Hochzeitsvorbereitungen.

20130712-202101.jpg

Alle anderen Teilnehmer findet ihr wie immer in Caros Liste.

Immer eine Reise wert – Kroatien

Seit 2006 zieht es den Herrn B. und mich immer wieder nach Kroatien. Immer an den gleichen Ort. Und immer wieder ist es toll. Für den ein oder anderen mag es etwas langweilig sein, immer an den gleichen Ort zu reisen, aber damit können wir leben. Uns gefällt es dort sehr, wir fühlen uns wohl und wir wissen, dort ist Urlaub, Entspannung und ganz wichtig sauberes klares Wasser zum Schnorcheln. ;)

urlaub_kroatien_062013

Mein perfekter Urlaubstag in Diklo/Zadar:

  • Ich werde von der Sonne geweckt. Bei einem Urlaub im Juni und einem Schlafzimmer in Richtung Nord/Ost, kann das auch schon mal gegen früh um 5 Uhr sein.
  • Es folgt ein entspanntes langes Frühstück mit viel Kaffee und frischem Brot/Baguette von der Peckari und dazu ein herrlicher Blick auf’s Meer. Lino Lada darf dabei auf keinen Fall fehlen.
  • Danach geht es eine Runde mit dem Boot Richtung Uglian oder auch Duki Otok. Die alten Bunker für Schnellboote noch aus Kriegszeiten sorgen für Gänsehaut und Abenteuer.
  • Dann endlich eine Runde schwimmen oder schnorcheln. Dabei Fische beobachten und Muscheln sammeln.
  • Zum Strand gehört natürlich auch eine ordentliche Strandlektüre. Meine Urlaubbuchliste 2013: “Er ist wieder da“,  ”Wir beide, irgendwann.“, “Dann press doch selber, Frau Dokta!“, “Übermann” und “one fifth avenue
  • Zum Mittag gibt’s Melone und Abendbrot im Konoba Rafelo. Lecker!
  • Danach noch ein Eis bei Donat und ein Bummel durch die Altstadt bis zur Meeresorgel im Hafen.

Babygeschenke V

In letzter Zeit entstanden mal wieder ein paar Lieblichkeiten zum Verschenken. Das ich ein großer Fan der “Hamburger Liebe“-Designs bin, ist vielleicht schon aufgefallen!? Auch diesmal wurden die tollen Stöffchen wieder vernäht und sie lassen sich so wunderbar miteinander kombinieren. Entstanden sind 2 Kombis aus Kuschelhose und Halstuch, einmal in 62/68 und ein in 74/80.

baby_lieblichkeiten_072013