Sie ist da

schwanger

Heute Nacht gegen halb drei wurde die Schnulli große Schwester. Nachdem die Herzensfreundin und ich den Tag gestern im Krankenhaus verbracht haben und Wehenabstände gemessen haben, konnte die kleine Maus nicht länger warten und ich durfte heute morgen schon ein wenig Babyduft schnuppern und schmusen.

Wer mir gern folgen möchte, kann dies gern über Bloglovin tun.

Geschafft! Fertig! Juhu!

Am letzten Wochenende, pünktlich zum errechneten ET ist er fertig geworden: Der Bezug für die Babyschale für das Baby der Herzensfreundin. Gefühlt hat es eine halbe Ewigkeit gedauert, aber eigentlich war es gar nicht so schwer wie gedacht und ging recht einfach. Trotzdem mach ich das so schnell nicht wieder. ;)

Jetzt bin ich einfach nur happy dieses Ziel erreicht zu haben und freu mich schon die kleine Maus darin zu sehen.

  Bezug für die Babyschale

Happy Birthday, Prinzessin

Meine Schwester wünschte sich mal wieder etwas selbst genähtes zum Geburtstag. Und weil sie nichts dem Zufall überlassen wollte, hat sie die Stoffe gleich mal selber bestellt und eine Liste für mich erstellt:

  • kleine Bügeltasche
  • Photoalbum mit Stoffumschlag
  • Shopper

geburtstag_dani

Und weil meine Schwester eine Prinzessin und auch die tollste Ballerina :D überhaupt ist, bekam sie noch eine Spieluhr (Melodie: Schwannensee)  und einen echten Prinzessinnen-Kuchen.

spieluhr

All das hab ich an einem Tag geschafft. Es ist einfach Wahnsinn, wie lang ein Tag ist, wenn man um 7 Uhr aufsteht.

Gurtpolster für die Babyschale

Zur Babyparty im Februar hatte Hollys Mama einen Gutschein für ein paar Gurtpolster für die Babyschale bekommen. Leider musste sie etwas länger darauf warten. Irgendwas ist ja immer: Erst nicht das richtige Garn im Haus und dann reichte das Schrägband nicht. :( Aber sie sind noch rechtzeitig fertig geworden und Holly konnte stilecht das Krankenhaus verlassen.

gurtpolster_holly

Ein Wochenende lang zu dritt

Einmal im Jahr reist die Familie von Herrn B. für ein verlängertes Wochenende ins Vogtland. Herr B.’s Oma ist dort aufgewachsen und die Familie geht dort gern wandern. Herr B. und ich nutzen das Wochenende dann gern zum Geocaching, dann wird das Wandern etwas interessanter. ;)

Diesmal hatten wir die Schnulli mit dabei und ich war schon sehr aufgeregt, wie das so sein wird ohne ihre Mama. Wird sie überhaupt einsteigen? Was wenn Sie Heimweh hat? Und überhaupt, die ganze Verantwortung für so einen kleinen Menschen… Da war mir doch schon sehr mulmig. Aber es war toll und all die Sorgen umsonst. Als wir die Schnulli am Samstag früh abholten, stand sie schon neben ihrer gepackten Tasche und sprang aufgeregt auf und ab. Sie konnte es gar nicht abwarten. Ein sehr gutes Zeichen. Noch kurz von Mama, Oma und Opa verabschiedet und dann ging es los. Auf der Autobahn hat sie uns halb ein Ohr abgequatscht und alles kommentiert, vor allem den Fahrstil von Herrn B.  ”Nicht so schnell!” :D

Im Vogtland angekommen, begrüßten wir erstmal den Rest der Familie und bezogen schnell unser Zimmer. Kurz noch den Rucksack mit allem Möglichen bepackt. (Die Seifenblasen war der Hit für alle und wurden ständig und immer wieder herausgeholt.) Und dann hieß es wander – 3km von Grünbach nach Muldenberg, durch den Wald. Die Schnulli und auch das Wetter hielten prima durch und nur das letzte Stück wollte sie dann lieber auf die Schultern.

In Muldenberg gab es eine kleine Stärkung und eine Vorführung des Flößervereins über die Kunst des Flößens. Ein kleiner Geocache hatte sich dort auch versteckt und konnte nach kurzer Suche geborgen werden. Am Nachmittag ging es dann mit der Bahn zurück und im Pensionszimmer fiel die Schnulli dann schon fast alleine ins Bett für ein kurzes Spätnachmittagsschläfchen. Herr B. nutzte die Pause für eine Joggingrunde und ich schloss ebenfalls kurz die Augen. Am Abend standen noch Bowling und ein leckeres Essen im Pfannekuhngkeller auf dem Programm.

Geocaching im Vogtland

Am nächsten Morgen würden wir 6:15 Uhr von unserem kleinen Schnulliwecker zum Aufstehen geweckt. ;) Den Tag verbrachten wir im Tierpark und im Kispi, einem tollen Indoorspielpaltz in Grünbach. Wir waren die einzigen Gäste dort und konnten uns überall austoben. Herr B. schlug mich mehrfach beim Tischtennis, Kickern (war sehr knapp mit 9:10) und beim Mensch Ärger Dich Nicht. Die Schnulli hatte ihren Spaß beim Rutschen, Hüpfen, Klettern, in der Puppenecke und beim Malen. Außerdem haben wir zig mal Memory gespielt, allerdings ohne den Hauch einer Chance gegen die Schnulli. An diesem Tag fiel der Mittagsschlaf aus und beim Abendessen hatte ich kurz Sorge die Schnulli würde am Tisch einschlafen.

Tierpark Frankenberg

Kispi Grünbach

Montag hieß es schon wieder Abschied nehmen vom Vogtland. Auf der Heimreise wollten wir aber noch einen kurzen Abstecher machen und mal schauen wo Rapunzel wohnt. Der Märchenpark im Freizeitpark Plohn ist wirklich sehr niedlich gemacht und genau richtig für so kleine Kinder.  Wir haben ganze Bauklötzer gestaunt wie gut die Schnulli sich in der Märchenwelt auskennt. Sie hat fast alle Märchen sofort erkannt. Eine ganze Weile standen wir bei Frau Holle und haben zugeschaut wie sie ihr Kissen schüttelt. Das Märchen wird kurz zusammengefasst und dabei werden die Figuren animiert und es gab einen sprechenden Ofen und Baum. Sehr zauberhaft. Rapunzel haben wir auch recht schnell gefunden und in ihrem Schloss konnte man sogar Karussel fahren. Die Schnulli hat auch fast alle Fahrgeschäfte für ihr Alter mitgenommen, der Rest war auf Grund des Wetters nicht nutzbar. Herr B. und ich sind da nicht so schwindelfrei… :)

Der Park und vor allem der Besuch bei Rapunzel waren ein gelungener Abschluss für unseren Urlaub und eine erschöpfte, aber glückliche Schnulli schlief schon kurz nach der Autobahnauffahrt.

Freizeitpark Plohn

Es war ein tolles Wochenende! Heimweh hatte die Schnulli keins. Sie hat immer mal wieder von ihrer Mama und ihrem Papa erzählt, aber nie “Ich will zu meiner Mama.” Ich freu mich sehr, dass sie sich bei uns so wohlfühlt und das war sicher nicht unser letzter gemeinsamer Urlaub.

Die Herzensfreundin hat eine ganz zauberhafte Tochter und ganz viel richtig gemacht! Und bei Nummer 2 klappt das sicher nochmal so toll. ;)

Und dann wird der Bauch aufgebohrt…

Die Herzensfreundin kann ganz tolle Geschenke machen. Letztens unterhielten wir uns über eine Barb*ie, die es früher einmal gab, die schwanger war und deren Bauch man aufmachen konnte und das Baby herausholen konnte. Ob es so etwas wohl noch gab? Wenige Tage später, drückte sie mir genau diese Barbie äh Steffi in die Hand. Steffi trägt eine schicke Umstandsjeans und ein hübsches Top sowie natürlich stilecht Mörder-High-Heels alla Posh Spice. Man kann ihren Bauch aufklappen, das Baby entnehmen und schwups hat sie einen tollen flachen Bauch. So schnell geht das. Toll.

Ich hab die Barbie äh Steffi gleich an die große Schwester to-be weitergegeben. Die Puppe unterstütz ihre Vorstellung, wie das Baby zur Welt kommt, 100%ig. Ich finde es immer wieder fazinierend wie sie sich mit ihren 3 Jahren die Welt erklärt. Laut ihr wird der Bauch der Mama aufgebohrt, dann holt man das Baby heraus und macht den Bauch wieder zu. Es heißt nämlich Gebohrt und da geht das so… :D

barbie-goes-schwanger-goes-flacher-bauch